Rentenerhöhung 2013: Schock im Westen!

Von | 22. März 2013

Hieß es noch im November 2012, dass die Renten um durchschnittlich 2% zum 1. Juli 2013 ansteigen werden, kam nun der Hammer: Im Westen werden sie um 0,25% erhöht, im Osten jedoch um satte 3,29%, also 13 mal mehr als im Westen. Im Klartext: Bei einer durchschnittlichen Auszahlsumme von 964 € für den Mann und 507 € für die Frau im Westen beträgt die Steigerung genau 2,41 € im Monat und für die Frau 1,27 €. Die durchschnittliche Rente für den Mann im Osten liegt bei 1.008 € und für die Frau bei 709 €. Ergibt bei Steigerung von 3,29 % eine Erhöhung von 33,16 € bzw. 23,33 €. Dies dürfte (im Osten!) zumindest die Inflationsrate ausgleichen. Im Westen: Ein Hohn, namentlich wenn man die Lohn- und Gehaltssteigerungen des Jahres 2012 betrachtet (laut dem Personaldienstleister mercer um 2,9%).

Ursache ist eine komplizierte Rentenformel, die selbst von Spezialisten kaum nachvollziehbar ist, denn da zählt das Verhältnis zwischen Beitragszahlern und Rentenbeziehern, die Lohnentwicklungen wurden hin und her gerechnet, der sogenannte Riesterfaktor (die Belastung der der Beschäftigten beim Aufbau der Altersvorsorge), und die „Rentengarantie“ aus dem Jahr 2010, die abgebaut wird (wie lange noch, sagt kein Mensch!). Transparenz ist jedenfalls etwas völlig anderes!

Unter sozialpolitik-aktuell.de finden Sie diesbezüglich eine genaue Detaillierung der Rentenarten und -höhen, aufgegliedert auf Ost/West für das Jahr 2012 (Quelle: DRV 2012). Vielleicht sollten Sie auch nochmal unseren Artikel etwas weiter unten lesen: „Trotz Rentenerhöhung: Kaufkraft der Rentner auch in 2012 gesunken„.

Im FOCUS-Money finden Sie eine Übersicht, die die Rentensteigerungen in Ost und West jährlich seit dem Jahr 2000 zeigt (Achtung: Falls da eine Werbung für FACEBOOK die Grafik ausblendet, können Sie diese unten weg klicken).

Nun kann man in einigen Zeitungen Sätze wie diesen in den Nürnberger Nachrichten lesen (21. 3. 2013, leider ohne Link): „Hinkten die Ost-Renten bislang um 11,2% dem Westniveau hinterher, sind es vom 1. Juli an „nur“ noch 8,5 %. Aus Ministeriums-Sicht kommt damit die Angleichung der Renten in Ost und West „einen wichtigen Schritt voran“. Vollzogen ist sie damit aber immer noch nicht.“  

Wie bitte? Vielleicht sollten die Leute sich die Zahlen (siehe sozialpolitik-aktuell) etwas genauer anschauen!

Hinweis für Politiker: Keine Sorge – die deutschen Bürger schlucken auch dies ohne zu murren. Oder, verehrter Leser, haben Sie schon was von einer Demo diesbezüglich gehört? Übrigens: Genau wie im aktuellen Fall Zypern. Wetten, dass Deutschland zahlt! Und: Von denen im Süden, von Zypern, Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, könnten wir einiges lernen, zumindest was Demo heisst. Aber seit den 68-er Jahren hat man dies in unserem Land verlernt. Man macht brav einen Ostermarsch, wenn ihn die Gewerkschaft organisiert, man blockiert mutig Castro-Transporte (sagt aber nicht, wohin sonst mit dem Zeugs), man hält in der Fußgängerzone ein paar Tafeln hoch für „Menschenrechte in China“, man randaliert mutig, wenn sich ein paar Politiker zu einem Treffen wie G 9 zusammensetzen, aber bei dem, was für unser Land tatsächlich von Belang ist… da ist man braver Bürger und pennt. Dafür geht man (vielleicht) aber zur Wahl – und macht sein Kreuzchen bei denen, wo man es schon immer gemacht hat. Sehr mutig, sehr intelligent!

Ergänzung per 24. 7. 2013: Wenn Sie sich richtig ärgern wollen, dann lesen Sie „Pensionen steigen 10-mal stärker als Renten„.

11 Hinweise zu “Rentenerhöhung 2013: Schock im Westen!

  1. Manfred Buder

    Meine Meinung: weg von den %ten, hin zur Summe.
    d.h.: € 1,1Mrd Erhöhung durch 20 Mil. Rentner gleich € 55 für jeden!!
    Damit kann man die Schere zwischen armen und reichen Rentnern verkleinern und jeder, ob Ost oder West wäre zufriedengestellt.

    Antwort
  2. Hans-Dietr Mueller

    Dieses als Rentenerhöhung bezeichnete Almosen ist ein Schlag ins Gesicht der Westrentner und dient mit Sicherheit nicht einer Verbesserung der Beziehungen. Wenn man die Rentenbezüge Ost sieht, so sind diese höher als die Renten West, bedingt durch die „Vollbeschäftigung“ im Arbeiter-und Bauernstaat, die praktisch nie stattgefunden hat.
    Streiken können wir leider nicht, aber wählen können wir. 16 Millionnen Wahlstimmen der Rentner West sollten bei der anstehenden Wahl dieses Jahr mit Bedacht abgegeben werden.

    Antwort
  3. renato stroh

    Alle Betroffenen in West sollten die 0,25% Erhöhung nach der ersten Überweisung in kleinen Münzen an Frau Merkel schicken, vielleicht für einen Bunten Abend auf der Spree mit Bootsfahrt!

    Antwort
  4. Wenzel Thomas

    Hallo Leute
    Am 15.06.2013 ist eine Demo gegen die Rentenerhöhung von 0.25% in München mit dem VdK und Medien wie Fernsehen und so weiter.Sie ist um ca 11:00 Uhr in München bei der alten Messe/Theresienhöhe,also beim Oktoberfestplatz.Weitersagen !!!

    Antwort
  5. Wenzel Thomas

    Außerdem basiert die Rente auf dem Generationenvertrag und wir mussten früher auch für die aktuellen Rentner bezahlen,da hörte man nichts von Altersarmut.Wenn das mit dem Generationenvertrag nicht mehr klappt,dann müssen sich unsere Volksvertreter was anderes einfallen lassen,Geld genug ist ja da.Bei richtigem wirtschaften und ein wenig auf den Bundesrechnungshof,sowie Verschwendungen verhindern,können wir in Ost wie West alle angemessen und gut leben und müssen uns nicht mit so realitätsferner Rechnerei der Renten veralbern lassen.

    Antwort
  6. Rosenberger Wolfgang

    Eine Unverschämtheit nicht zu überbieten. Habe über 50 Jahre in der BRD in die Rentenkasse einbezahlt. Denke nicht wenig. Im Osten unter Ulbricht und Co. wurde in unsere Rentenkasse kein Pfennig einbezahlt. Und nun diese Unverschämtheit. Sollen doch unsere heutigen sogenannten Regierenden von unserer Minimumrente leben. Würde dann vielleicht anders aussehen. Mancher wäre dann auch nicht so beliebt, und Merkel würde in ihr Kostüm besser passen.

    Antwort
  7. Wenzel Thomas

    Noch so eine Ungerechtigkeit,wir wissen ja alle,dass es offiziell keine Arbeitlose in der DDR gab,aber es in Wirkllichkeit anders war,das wird auch nicht beachtet aus Mangel an Beweisen.Von sich aus wird keiner sagen,dass er nur rumgestanden ist,würde ich auch nicht machen.

    Antwort
  8. Wolfgang Hof

    Warum ruft der VdK nicht zu einer bundesweiten Demo nach Berlin auf. Ich bin seit 12/2012 mit 49 Beitragsjahren bei einen Lebensalter von 64 Jahren in Rente gegangen. Nach den gesetzlichen Vorschriften wurden mir noch 3,3 Prozent abgezogen, ist das gerecht???

    Antwort
  9. Wenzel Thomas

    Hallo noch mal Thomas Wenzel

    Wo sind jetzt die Leute die in dieses Forum lesen ? Wir 16 Millionen Westrentner müssen uns irgend wie zusammentun,dass dieser schwachsinnige Beschluß von Rentenerhöhung gekippt wird.
    Also Leute auf gehts,trommelt eure Bekannten zusammen und fangen wir etwas an.

    Antwort
  10. Walter Lind

    Mein SCHOCK war sehr GROSS. Besser wäre eine 0 Runde gewesen, aber 0,25% das ist eine richtige Beleidigung für alle Rentner im Westen.
    Warum stehen wir Rentner nicht auf, alleine die Durchschnittsrente WEST 964,- Euro und OST 1008,- kann ich nicht verstehen, denn bis zur Wiedervereinigung haben wir Arbeiter und Angestellte im Westen das Geld auch für die OST RENTNER eingezahlt.
    Wenn es Aktionen gegen diese Behandlung 1 WEST Rehöhung zu 13 OST Erhöhung geben würde , würde ich gerne mitmachen. Die Politiker sollen sich SCHÄMEN für diese abgehobenen Menschen ist am besten eine MINUS Runde Angesagt. Aber nicht 0,25% West sondern 3,29 Ost . Danke für dieses Forum !!!

    Antwort
  11. Wenzel Thomas

    Hallo !
    Bin seit 01.01.2013 auch Rentner und habe jetzt einen Supereinstieg bei der Rentenerhöhung als Wessi.Da kann man nur sagen die das beschlossen haben,wahrscheinlich in einer Nachtsitzung total übermüdet und deshalb geistig nicht mehr zurechnungsfähig,haben nicht mehr alle.Man stelle sich mal den Verwaltungsaufwand vor,das übersteigt schon bei den teilweisen Minirenten bei zumeist Frauen die0,25%.Überhaupt kann ich mir die Gedankengänge der „Herrschaften“nicht vorstellen,da wollen sie immer dass wir ein einiges Volk sind und auf der anderen Seite hauen sie solche Böcke rein.Das soll nicht heisen dass ich dem Osten nicht eine höhere Rente gönne,aber es sollte gerecht zugehen,da wir im Westen die letzten Jahrzehnte ja den Löwenanteil in die Rentenkassen eingezahlt haben und da können die mit ihren Milchmädchenrechnungen machen was sie wollen,außerdem müssen da noch mehr Faktoren eingerechnet werden,kleines Beispiel ist die Lebenshaltung in München sind höher wie in Frankfurt/Oder und da könnte ich noch mehr Beispiele aufführen.Unserer Arbeitsministerin werden wir dieses Jahr auch den goldenen Lenker verleihen,weil sie sich für die Ostrentner so freut und damit ihrer Chefin wieder in die Karten spielt.
    Langer Rede kurzer Sinn,die Rentenerhöhung muss neu verhandelt werden und auf ein vernünftiges Mass erhöht werden,oder es muss demonstriert werden.Habe mich schon bei einem Sozialverband erkundigt ob irgend welche Aktionen am Laufen sind,es wird noch beraten.
    Oder weiss jemand was anderes?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen und als Zahl eintragen: *