Flüchtlingskosten und Grundrente

Von | 23. Mai 2019

Am 21. 05. 2019 kann man in einem Kommentar der Nürnberger Nachrichten zu den Flüchtlingskosten lesen, dass alleine der Bund dafür 23 Milliarden Euro ausgibt. Dazu kommen noch die Ausgaben der Länder! Die Zahl dürfte konservativ sein, in der NZZ vom 15. 9. 2017 kann man anderes lesen. Bleiben wir bei den 23 Milliarden. Dazu zahlt Deutschland an die EU NETTO laut FAZ 14,3 Milliarden Euro. Und an Entwicklungshilfe, so kann man im SPIEGEL lesen 23,3 Milliarden Euro. Dazu kommen x Milliarden für Auslandseinsätze der Bundeswehr mit sehr zweifelhaften Erfolgen. 

Am 23. Mai 2019 liest man in der Süddeutschen Zeitung, die Grundrente würde jährlich rund 3 Milliarden Euro kosten. Die CDU/CSU und die FDP bestehen auf eine Bedürftigkeitsprüfung. Aufgrund dieser Differenzen wird nun befürchtet, dass das Projekt in der sog. GroKo scheitert. Unter dem Titel „Nach getaner Arbeit“ auf Seite 6 liest man in der SZ (Zahlen aus dem Sozialministerium), eine Friseurin, die 40 Jahre lang 40 Prozent des Durchschnittslohns verdient hat, käme derzeit auf eine Rente von von 512,48 Euro im Monat, mit der Grundrente wären es 960,90 Euro. Die Merkel-Fraktion und die FDP sagen dazu, da machen sie nicht mit. 

Sehr viel Geld für die ganze Welt. Aber keines für die eigenen Bürger! Jetzt darf sich der/die Leser*in ein eigenes Bild machen, wie dieses Deutschland tickt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen und als Zahl eintragen: *