Autoren Archive: Herb Stumpf

Seminare zur Vorbereitung auf den Ruhestand

Von | 28. Januar 2019

Sie suchen für sich selbst oder ihre Mitarbeiter/innen ein Seminar zur Vorbereitung auf den Ruhestand von einem Anbieter mit sehr viel Erfahrung (seit 2003) und erstklassigen Referenzen? Dann besuchen Sie bitte unsere Website www.50PlusConsulting.de. Dort finden Sie alles zu den Themen die bearbeitet werden und eine Menge an zusätzlichen Informationen bezüglich der Trainer, Nennungen in… // Weiterlesen »

Betriebsrenten in Gefahr und die Nullzinspolitik der EZB

Von | 20. Januar 2019

Frage: Was haben der überaus „draghische“ Herr Draghi, seine Nullzinspolitik und die Europäische Zentralbank, mit der Altersversorgung von Millionen Menschen in Deutschland zu tun? Antwort: Sehr viel! Denn wo kein Zins, da auch keine (oder nur geringe) Erträge für alle Systeme der Altersvorsorge; egal ob es sich dabei um Direktzusagen, Pensionskassen, Direktversicherungen, Unterstützungsfonds oder Pensionsfonds… // Weiterlesen »

Mindestlohn, Rente und Grundsicherung

Von | 14. Januar 2019

Der Mindestlohn in Deutschland beträgt seit 1. Januar 2019 mäßige 9,19 Euro/Stunde. 12,63 € müsste er betragen, damit ein Arbeitnehmer nach 45 Jahren eine höhere Rente erhält als die Grundsicherung, die jedem Rentner zusteht. Derzeit sind weit über eine Million Menschen davon betroffen. Die GroKo will nicht am Mindestlohn drehen, sondern denkt darüber nach, denen,… // Weiterlesen »

Offenes Seminar zur Vorbereitung auf den Ruhestand in Paderborn vom 17. – 18. September 2019

Von | 21. Dezember 2018

Vom 17. – 18. September 2019 findet wieder ein zweitägiges Seminar mit Horst Scholl in Paderborn statt. Thema: „Vorbereitung auf den Ruhestand – Wenn das Wochenende 7 Tage hat„. Referent: Horst Scholl.  “Wie man ins Berufsleben einsteigt, sagt einem Jeder. Wie man da aber wieder herauskommt, wie man aufhört, das sagt einem Keiner”. Dieser Satz von Herb Stumpf (Autor der Ratgeber “Ausstieg… // Weiterlesen »

Rentenpunkte wegen Versorgungsausgleich nach Scheidung zurückholen bei Tod von 1. Ehepartner

Von | 19. Dezember 2018

Wer Rentenpunkte aufgrund einer Scheidung abgeben musste, kann diese aufgrund neuer Gesetze (z. B. Mütterrente), sowie neuer Gerichtsurteile zurückholen, falls die Person, an die diese Rentenpunkte abgetreten wurden, verstorben ist. Damit ist auch eine Erhöhung der Witwenrente (0der -pension) an einen möglichen zweiten Ehepartner gegeben!  Genaue Beispiele finden Sie in Heft 4/2018 von Rente &… // Weiterlesen »

Abfindung steuerfrei in Altersvorsorge investieren

Von | 17. Dezember 2018

Wenn Sie seit Jahresbeginn 2018 eine Abfindung erhalten, können Sie das Geld steuerfrei in eine betriebliche Altersvorsorge investieren. Dabei gilt zu beachten:  Für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit können maximal 4 % der Beitragsbemessungsgrenze (2018 = 78.000 €) eingezahlt werden – macht pro Jahr also 3.120 € – ergibt beispielsweise bei 15 Jahren Betriebszugehörigkeit somit 46.800… // Weiterlesen »

Neurentner in Nürnberg erhalten im Schnitt unter 1.000 Euro Rente

Von | 13. Dezember 2018

Männer, die 2017 in Nürnberg erstmals eine Rente bezogen, erhielten im Schnitt 953 € und Frauen 721 €. Die Armutsgefährdungsgrenze liegt derzeit bei 1.074 €. Der vierte Bericht der Staatsregierung zur sozialen Lage in Bayern besagt, dass 56,8 % der Frauen insgesamt (also mit allen Einkunftsarten) ein monatliches Nettoeinkommen von unter 1.500 € beziehen. Bei… // Weiterlesen »

Betriebsrenten: Alte Männer und jüngere Frauen

Von | 12. Dezember 2018

Das Bundesarbeitsgericht hat in einem Urteil entschieden, dass Arbeitgeber berechtigt sind, die Witwenrente zu kürzen, wenn die Frau deutlich jünger ist als der Hinterbliebene. In dem umstrittenen Fall war die Klägerin 15 Jahre jünger als der Verstorbene Ehemann; die Vereinbarung in diesem Fall besagte, dass „die Witwenrente für jedes über zehn Jahre hinausgehende Jahr des… // Weiterlesen »

Hoffnung für Betriebsrentner zur Senkung von KV-Beiträgen

Von | 8. Dezember 2018

Seit 2004 zahlen Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherungen Beiträge für die KV und Pflegeversicherung in Höhe von rund 20% bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze. Das Gleiche gilt für Direktversicherungen. Diese Beiträge sollen möglicherweise ab Januar 2019 wieder, wie schon vorher, auf die Hälfte (also in Summe rund 10 %) gesenkt werden. Lesen Sie dazu: Handelsblatt vom… // Weiterlesen »