„Das sind die Luxuspensionen der Politiker“

Von | 24. August 2019

vermeldet BILD am 21. August 2019 und bringt Beispiele der monatlichen Pensionsansprüche

  • Angela Merkel (65) bis dato: 14.000 €
  • Jens Spahn [Alter 39 (!)] aufgrund seiner 17 Jahre als Bundestagsabgeordneter, Staatssekretär, schließlich Minister: bis dato 9.100 €
  • Peer Steinbrück (72): 9.300 € 
  • Gerhard Schröder (75): 8.700 €
  • Hans Eichel (77): 9.600 €
  • Norbert Blüm (84): 7.400 €
  • Franz Müntefering (79): 7.320 €
  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (68): 5.300 € plus
  • Björn Engholm (79): 5.100 € plus

Ein Bundesminister erwirbt nach 4 Jahren im Amt grundsätzlich einen Pensionsanspruch von monatlich 4.500 €. Ein Bundestagsabgeordneter erwirbt pro Jahr seiner Dienstzeit rund 230 € und hat nach 27 Jahren den Höchstanspruch von rund 6.100 € im Monat. BEIDE OHNE EIGENE BEITRAGSZAHLUNG!

Und Sie als Arbeiter oder Angestellter in der Privatwirtschaft mit monatlichem Gehalt (2019) bei oder über der Beitragsbemessungsgrenze (West: 6.700 € / Ost: 6.150 €) zahlen davon an die Rentenversicherung im Westen monatlich 18,6 % = 1.246,20 €  / im Osten: 1.143,90 € (davon je 50% Eigenanteil und 50% Arbeitgeberanteil).

  • Die monatliche Höchstrente in Deutschland, so hat FOCUS ausgerechnet, beläuft sich THEORETISCH (!) derzeit auf monatlich 2.970 €.
  • Wieviele Rentner diese Höchstrente tatsächlich erhalten? Maximal ein paar tausend, wahrscheinlich keiner. Die Realität liegt eher um die brutto (!) maximal 2.600 € Rente im Monat – auch für nur ganz wenige Rentner.    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen und als Zahl eintragen: *