Bücher » 2 Jahre mit dem VW-Bus …

2 Jahre mit dem VW-Bus um die Welt

Unterwegs in einer anderen Zeit, in einer anderen Welt als heute

1. Auf­lage: 1983, Neu­auf­la­gen: 1985 und 2014,
Neu­be­ar­bei­tung und ‑auf­lage: 2021
⇒ Tha­lia
⇒ ama­zon

Die Auf­lage 2014 kön­nen Sie bis auf wei­te­res als Taschenbuch 
zum Preis von 14,50 € bei ama­zon bestellen.

Die Kindle-Ver­sion ist nicht mehr verfügbar.

~ ~ ~

Nach­dem ich von ver­schie­de­nen Lesern (u.a. vom Bulli-Forum) immer wie­der ange­schrie­ben wurde, dass es schade sei, dass es die­ses Buch nur noch anti­qua­risch gibt, habe ich mich rund drei­ßig Jahre nach Erst­erschei­nen ent­schlos­sen, es erneut dem inter­es­sier­ten Leser­kreis zugäng­lich zu machen.

Den Text habe ich im Ori­gi­nal belas­sen, da eine Aktua­li­sie­rung an heu­tige Gege­ben­hei­ten eine völ­lige Über­ar­bei­tung not­wen­dig gemacht – und damit den Ori­gi­nal­cha­rak­ter deut­lich ver­fälscht hätte. Betrach­ten Sie es somit als quasi his­to­ri­sches Werk, das den­noch in vie­len Punk­ten seine Gül­tig­keit und Aktua­li­tät behal­ten hat, nament­lich in dem wesent­li­chen Punkt, dass es den uralten Mensch­heits­traum vom Rei­sen und vom Aus­stei­gen, vom „Leben-selbst-in-die-Hand-neh­men“, beschreibt.

Da ich viele der beschrie­be­nen Län­der in spä­te­ren Jah­ren teil­weise sogar regel­mä­ßig wie­der besucht habe, kann ich sagen, dass sich man­che Bedin­gun­gen doch deut­lich ver­än­dert haben. So sind einige Län­der kei­nes­wegs mehr so sicher wie einst (z.B. Indien oder gar Paki­stan), andere Län­der sind offen, die damals geschlos­sen waren (z.B. Russ­land und China), um andere würde man heute einen gro­ßen Bogen machen (z.B. Syrien). Was die Kos­ten betrifft, so darf man die von mir ange­ge­be­nen DM-Preise getrost in Euro anset­zen. Aber das alles sollte Sie nicht auf­hal­ten – falls Sie denn ähn­li­che Rei­se­pläne im Kopf haben, diese in eine aktu­elle Route umzu­set­zen und den indi­vi­du­el­len Mög­lich­kei­ten anzupassen.

Und nun wün­sche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und – falls Sie tat­säch­lich ähn­li­che Träume mit sich her­um­tra­gen, dass Sie den Mut und die Kraft haben, diese in der Ihnen ent­spre­chen­den Form umzu­set­zen. Dies muss auch gar nicht eine lange Reise in einem Wohn­mo­bil sein, man kann sie auch gut in ein­zel­nen Etap­pen und mit dem Flug­zeug umzu­set­zen. Nur soll­ten sie viel­leicht damit nicht bis zum Sankt Nim­mer­leins­tag war­ten; denn bekann­ter­weise gilt auch hier die ein­fa­che Weis­heit: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
(Herb Stumpf)

Und so urteilen Leser/innen:

Gut – Eine Rei­se­be­schrei­bung, gut geschrie­ben. Habe eini­ges gelernt, auch wenn die Fahrt schon etwas län­ger her ist :-) Kann ich empfehlen.
Jörg-Arved Pietsch, 30. Juni 2014, bei amazon

Super­buch – Als VW-Bus-Fah­rer seit 1980 kann ich nur sagen: Sehr gut geschrie­ben, macht Lust auf eine eigene Tour um die Welt.
Bronco-Rider, 22. August 2014, bei amazon

Da „fährt“ man gerne mit. Die erste Etappe (Asien) ist hoch inter­es­sant, ich fuhr mit dem Fin­ger auf dem Glo­bus mit, in der 2. Hälfte (USA) spürte man deut­lich die Ermü­dung, die der Autor auch zum Aus­druck brachte. SO war man zum Schluss mit dem Autor froh, als die Mam­mut­reise gut über­stan­den war. Inter­es­sant fände ich, wie die „Lan­dung“ in Nürn­berg aus­ge­fal­len ist …
Jad­wiga, 16. Dezem­ber 2014, bei amazon