Kategorie Archive: Wirtschaft

Strafzins für Sparer!

Von | 6. November 2014

Dank der Zinspolitik der EZB sind wir inzwischen soweit, dass die ersten Banken die Sparer nicht mehr nur überhaupt keinen Zins mehr zahlen, sondern für Vermögen ab 500.000 Euro sogar einen Strafzins verlangen! Lesen Sie hierzu aus der FAZ vom 4. November 2014 „Harte Zeiten für ängstliche Sparer“ – überlegen Sie dann aber genau, ob Sie… // Weiterlesen »

Euro Krise: Freut euch nicht zu früh!

Von | 22. April 2014

Griechenland borgt sich wieder Geld auf dem freien Markt, Irland und Portugal wollen den Rettungsschirm verlassen, in Italien und Spanien soll es auch bergauf gehen… Glaubt man den Verlautbarungen gewisser Politiker wie beispielsweise Herrn Schäuble & Co., sowie einiger besonders schlauer Journalisten, dann möchte man doch tatsächlich annehmen, die Euro-Krise sei vorbei und unser Geld wieder sicher.… // Weiterlesen »

Eurokrise und wie Italiens Banken leiden

Von | 23. Januar 2014

Unter der Rubrik „Geld -Finanzen“ kann man am 23. Januar 2013 in der SZ folgendes lesen (Quelle: Reuters): „Die vollständige Erholung der italienischen Banken von der Euro-Schuldenkrise ist nach Einschätzung von Standard & Poor noch in weiter Ferne. Faule Kredite setzten den Instituten immer mehr zu und zwängen sie zu Rückstellungen. Bis zu 42 Milliarden… // Weiterlesen »

Die Euro-Wette des George Soros

Von | 13. Januar 2014

So schreibt die FAZ am 11.01.2014: „Der Mann spendet Milliarden. Er geht in den Berliner Ministerien ein und aus. Niemand macht sich so stark für eine europäische Schuldenunion wie der Spekulant aus New York. Was treibt ihn?“ Wenn Sie lesen wollen, wie die deutsche Politik von einem der größten Spekulanten der Welt beeinflusst wird, dann lesen… // Weiterlesen »

PIMCO-Chef erwartet Schuldenschnitt für Griechenland und Zypern

Von | 12. Oktober 2013

Die Bundestagswahl ist kaum 3 Wochen vorbei, und ganz allmählich schreiben auch Euro-freundliche Blätter wie die Süddeutsche Zeitung wieder Klartext über die Probleme der Gemeinschaftswährung. Hier in einem Interview mit PIMCO-Chef El-Erian, dem Chef des weltweit größten Anleihefonds. Leider gibt es im Netz nur eine gekürzte Zusammenfassung. Aber sehr deutlich ist, dass es ohne einen weiteren… // Weiterlesen »

Deutsche so reich wie nie – Italiener aber reicher

Von | 30. September 2013

So oder ähnlich konnte man vor einigen Tagen in verschiedenen Tageszeitungen lesen (z. B. SZ oder Sächsische Zeitung). Dabei ging es nicht um das Gesamtvermögen (also inklusive Immobilien, etc.), sondern um das Geldvermögen. Da liegt der deutsche Bürger unter den Industriestaaten weltweit abgeschlagen auf Platz 17, mit durchschnittlich 41.950 Euro, der Italiener 3 Plätze davor,… // Weiterlesen »

Steuereinnahmen sprudeln

Von | 30. September 2013

konnte man in der FAZ vom 29. September 2013 lesen. Und zwar von 452 Milliarden Euro im Jahr 2005 auf geschätzte 615 Milliarden Euro in 2013. Das wären 163 Milliarden € oder 35% Mehreinnahmen (!) in nur 8 Jahren.   Frage: Wo blieb diese gewaltige Summe an Mehreinnahmen? Da war (im Inland) etwas mit Betreuungsgeld.… // Weiterlesen »

Deutsche Sparer und Rentner verlieren Milliarden

Von | 9. August 2013

„Staaten profitieren – Sparer verlieren. Die Geldpolitik soll den Regierungen helfen, ihre Haushalte zu sanieren. Anlegern entgehen Milliarden, weil sich ihr Geld schlechter verzinst, als die Preise steigen“, so schrieb die SZ am 6. August 2013. So konnte man lesen, dass die Preise jährlich um 1,5% steigen, der Sparer aber nur 1% an laschen Zinsen… // Weiterlesen »

Euro-Dilemma ohne Ende

Von | 12. Juni 2013

Mit klaren Worten kommentiert die Wirtschaftszeitung HANDELSBLATT die endlose Rettungspolitik in der Euro-Krise: „Was sich `Euro-Zone´ nennt, ist in Wahrheit immer noch ein instabiler Verbund, den schon kleinere Krisen … erschüttern können. Es ist eben auf Dauer ökonomisch undenkbar, einen gemeinsamen Binnenmarkt und eine gemeinsame Währung ohne eine gemeinsame Politik, ja Regierung zu haben. Dem… // Weiterlesen »

„Beliebter“ Euro und Euro-Kandidaten

Von | 5. Juni 2013

Unter der Schlagzeile „Die Euro-Kandidaten“ kann man in der SZ vom 5. Juni 2013 lesen, dass die Beitrittsländer im Osten und in der Mitte verpflichtet sind, den Euro zu übernehmen, wenn sie dazu die Kriterien erfüllen. „Nur Großbritannien und Dänemark haben Ausnahmeklauseln, die ein Fernbleiben vom Euro erlauben“, heisst es. Sehr suggestiv und faktisch gelogen… // Weiterlesen »