Befristete Arbeitsverträge – und „macht euren Scheiß alleine!“

Befristete Arbeitsverträge – und „macht euren Scheiß alleine!“

Wenn die Zahl stimmt, erhal­ten erstaun­li­che 50% der Berufs­ein­stei­ger in Deutsch­land keine Fest­an­stel­lung, son­dern einen befris­te­ten Arbeits­ver­trag. Die Süd­deut­sche Zei­tung beschreibt in einem bemer­kens­wer­ten Bei­trag am 21./22. August 2010, wie man diese Ver­träge dar­auf hin abklop­fen kann, ob sie unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen in einen unbe­fris­te­ten Arbeits­ver­trag geän­dert wer­den müs­sen. Wenn´s geht, dann noch unter oder genau beim Min­dest­lohn. Für alle lesens­wert (auch für ältere Per­so­nen), denen ein der­ar­ti­ger Ver­trag ange­bo­ten wird. Wie sich die Zahl der befris­te­ten Arbeit­neh­mer nach oben ver­än­dert hat, fin­den sie hier.

Wie man sich als dau­er­haft befris­te­ter Arbeit­neh­mer fühlt, der von einer Frist in die andere läuft, kann man bei SZ unter die­sem Link lesen.

Dass die Arbeit­neh­mer nicht nur in Deutsch­land, son­dern auch anderswo inzwi­schen frus­triert und sauer auf der­ar­tige Arbeit­ge­ber sind, kann man am Bei­spiel U.S.A. in NEWSWEEK vom 23. August 2010 nach­le­sen: „We´re mad as hell“ und „And we´re not going to take this!“ Bleibt die Frage, wann bei uns die ers­ten laut und offen, wie die Ame­ri­ka­ner sagen: (s. NEWSWEEK) „…take this job and shove it“. Oder auf gut Deutsch: „Macht euren Sch… alleine!“. Einige haben´s ja längst gemacht. Sie gehen gleich zum Sozi­al­amt, weil sich arbei­ten nicht mehr rentiert.

Hän­de­rin­gend“, so hört man  in die­sen Tagen in den Tages­the­men, „suchen die Unter­neh­men nach Fach­kräf­ten und fin­den sie nicht“. Viel­leicht soll­ten sie sich wie­der dar­auf besin­nen, dass sie es mit Men­schen zu tun haben und nicht nur mit Kostenfaktoren!

Ein Gedanke zu „Befristete Arbeitsverträge – und „macht euren Scheiß alleine!““

  1. Ich bin seit ca 5 Jah­ren Selbs­stän­dig und habe jetzt vor nicht allzu lan­ger Zeit Nega­tiv fest­stel­len kön­nen das man Arbeit­neh­mern nur mit einen Zeit­ver­trag und am bes­ten nur ein Jahr, 6 Monate Pro­be­zeit und fort­lau­fend so wei­ter ein­stel­len kann.
    Man­che mei­nen Sie wären der Chef machen alles kaputt und ver­grau­len noch die Kun­den durch Ihre INKOMPITENTE, FAULE Art.
    Aber es gibt auch wenige , lei­der zu wenige, die es wert sind mit mehr Urlaub, freies Arbei­ten und sogar Bonus- Zah­lun­gen zu VERWÖHNEN.
    Die meis­ten aber müßte man in REGRESS neh­men bei Ver­lus­ten durch Ihre mie­ses Lüg­ner­ri­sches fehlverhalten.
    Aber, Sie bekom­men noch Schutz von den Spiess­ge­sel­len in Schwar­zer Robbe.
    Super ich habe für mei­nen Teil die Schnauze voll und denke gerade dar­über nach ob ich nicht auch so ein Arbeit­neh­mer wer­den sollte, kicher bekomme dann mit Sicher­heit auch Recht .
    Ein Hoch auf Lügen, Heu­cheln usw.
    Danke, das war jetzt nötig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.