Centrum für International Migration und Entwicklung

Centrum für International Migration und Entwicklung

Unter „Der Ver­mitt­ler“ beschreibt die SZ am 19./20. März 2016 diese sehr inter­es­sante Ver­mitt­lungs­ge­sell­schaft, die in Zusam­men­ar­beit von der Deut­schen Gesell­schaft für Inter­na­tio­nale Zusam­men­ar­beit (GIZ) und der Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) gegrün­det wurde. 

Der­zeit sind 500 Fach­kräfte im Ein­satz; etwa 30% in Afrika und je 20% in Asien, Ost- oder auch Süd­ost­eu­ropa. Im Durch­schnitt dau­ern die Ein­sätze drei­ein­halb Jahre und gefragt sind Fach­kräfte nament­lich in den Berei­chen Demo­kra­tie­för­de­rung, Wirt­schafts­för­de­rung, Umwelt­schutz, Land- und Forst­wirt­schaft, Was­ser­ma­nage­ment, Gesund­heit, Berufs­bil­dung, Steu­er­we­sen, Kor­rup­ti­ons­be­kämp­fung. Gear­bei­tet wird bei staat­li­chen Insti­tu­tio­nen, pri­va­ten Unter­neh­men, Kam­mern, Ver­bän­den oder NGO´s.

Seit 1980 hat das CIM (www.cimonline.de) rund 17.000 Fach- und Füh­rungs­kräfte in mehr als 90 Län­der ver­mit­telt. Bezahlt wird ein orts­üb­li­ches Gehalt, das vom CIM bezu­schusst wird, sowie ein Teil der deut­schen Sozialversicherungen. 

Aus Sicht von 50PlusConsulting kann die­ses Ange­bot beson­ders inter­es­sant für soge­nannte Früh­rent­ner sein oder Per­so­nen, die eine Ver­än­de­rung suchen!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.