Eurokrise und wie Italiens Banken leiden

Eurokrise und wie Italiens Banken leiden

Unter der Rubrik „Geld ‑Finan­zen“ kann man am 23. Januar 2013 in der SZ fol­gen­des lesen (Quelle: Reuters):

Die voll­stän­dige Erho­lung der ita­lie­ni­schen Ban­ken von der Euro-Schul­den­krise ist nach Ein­schät­zung von Stan­dard & Poor noch in wei­ter Ferne. Faule Kre­dite setz­ten den Insti­tu­ten immer mehr zu und zwän­gen sie zu Rück­stel­lun­gen. Bis zu 42 Mil­li­ar­den Euro müs­sen die Geld­häu­ser bis Ende 2014 zur Seite legen, um geplatzte Dar­le­hen auf­zu­fan­gen. Bis Ende des Jah­res dürfte sich das Volu­men der Pro­blem­kre­dite auf bis zu 320 Mil­li­ar­den Euro belau­fen. Damit wären 18% aller Ver­brau­cher­kre­dite betroffen. (…).“

Die Iro­nie fin­det sich schon im ers­ten Satz mit dem Wort „voll­stän­dige“. Wie bitte? „Voll­stän­dige Erho­lung?“. Eine Spalte wei­ter unten liest man in der SZ über den geplan­ten euro­päi­schen Abwick­lungs­fonds (für Ban­ken), dass die Ban­ken dies­be­züg­lich bis 2025 (!) gerade mal 55 Mil­li­ar­den ein­zah­len sol­len. Das wäre wenig mehr als ein Sechs­tel der der­zei­ti­gen Pro­blem­fälle bei ita­lie­ni­schen Ban­ken – von den ande­ren Ban­ken in ande­ren Län­dern ganz zu schwei­gen! Wie sich das BIP Ita­li­ens ent­wi­ckelt hat, sehen Sie in die­ser Sta­tis­tik; und wie die Schul­den bei die­ser Sta­gna­tion, bzw. Rück­ent­wick­lung je zurück bezahlt wer­den sol­len, das wis­sen zwar viele schlaue Öko­no­men und sicher­lich Herr Draghi von der EZB, aber ansons­ten nicht ein­mal die Götter. 

Fazit: Es wird immer wie­der sug­ge­riert, dass die Euro-Krise vor­bei ist. Selbst Grie­chen­land sei aus dem Schla­mas­sel raus, wird behaup­tet.  Mit Ver­laub: Wer´s glaubt, wird nicht nur selig wer­den, son­dern muss schon ziem­lich im Selig­keits­be­reich düm­peln. Und inzwi­schen sol­len die Leute fleis­sig Aktien kau­fen – wird emp­foh­len. Bis dann der nächste Crash kommt. Und der kommt bestimmt! Siehe Ent­wick­lung DAX über 10 Jahre bei u. a. finanzen.de  (auf max. kli­cken) – von mehr­mals unter 4000 auf der­zeit > 9500 und irgend­wann zurück… Dass die Banks­ters, die für die ver­gan­ge­nen Schla­mas­sel ver­ant­wort­lich waren, den nächs­ten Crash bestimmt schon pla­nen, davon dür­fen Sie aus­ge­hen. Denn das wis­sen wie­derum die Göt­ter. Nur sagen die nicht genau wann der kommt. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.