Flüchtlingskosten und Grundrente

Flüchtlingskosten und Grundrente

Am 21. 05. 2019 kann man in einem Kom­men­tar der Nürn­ber­ger Nach­rich­ten zu den Flücht­lings­kos­ten lesen, dass alleine der Bund dafür 23 Mil­li­ar­den Euro aus­gibt. Dazu kom­men noch die Aus­ga­ben der Län­der! Die Zahl dürfte kon­ser­va­tiv sein, in der NZZ vom 15. 9. 2017 kann man ande­res lesen. Blei­ben wir bei den 23 Mil­li­ar­den. Dazu zahlt Deutsch­land an die EU NETTO laut FAZ 14,3 Mil­li­ar­den Euro. Und an Ent­wick­lungs­hilfe, so kann man im SPIEGEL lesen 23,3 Mil­li­ar­den Euro. Dazu kom­men x Mil­li­ar­den für Aus­lands­ein­sätze der Bun­des­wehr mit sehr zwei­fel­haf­ten Erfolgen. 

Am 23. Mai 2019 liest man in der Süd­deut­schen Zei­tung, die Grund­rente würde jähr­lich rund 3 Mil­li­ar­den Euro kos­ten. Die CDU/CSU und die FDP bestehen auf eine Bedürf­tig­keits­prü­fung. Auf­grund die­ser Dif­fe­ren­zen wird nun befürch­tet, dass das Pro­jekt in der sog. GroKo schei­tert. Unter dem Titel „Nach geta­ner Arbeit“ auf Seite 6 liest man in der SZ (Zah­len aus dem Sozi­al­mi­nis­te­rium), eine Fri­seu­rin, die 40 Jahre lang 40 Pro­zent des Durch­schnitts­lohns ver­dient hat, käme der­zeit auf eine Rente von von 512,48 Euro im Monat, mit der Grund­rente wären es 960,90 Euro. Die Mer­kel-Frak­tion und die FDP sagen dazu, da machen sie nicht mit. 

Sehr viel Geld für die ganze Welt. Aber kei­nes für die eige­nen Bür­ger! Jetzt darf sich der/die Leser*in ein eige­nes Bild machen, wie die­ses Deutsch­land tickt…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.