Zum Inhalt springen
Beamte: Wohlverdienender Ruhestand

Beamte: Wohlverdienender Ruhestand

Die­sen Arti­kel in der SZ vom 13. 9. 2012 soll­ten Sie unbe­dingt lesen, falls Sie ent­we­der bereits jetzt Rent­ner sind oder in der Zukunft wer­den sol­len, aber auch dann, wenn Sie Beam­ter im Ruhe­stand sind oder irgend­wann wer­den. Er ver­deut­lich mit eini­gen prä­gnan­ten Zah­len den Unter­schied. Hier ein paar Aus­züge aus „Wohl­ver­die­nen­der Ruhe­stand – Pen­sio­nierte Beamte müs­sen keine Alters­ar­mut fürch­ten“ von Tho­mas Öchsner:

2010 waren knapp 800.000 Men­schen im Ren­ten­al­ter auf die staat­li­che Grund­si­che­rung von 688 € ange­wie­sen. 2,4% der über 65-jäh­ri­gen benö­ti­gen diese Hilfe vom Staat. Dar­un­ter befan­den sich ledig­lich 1.913 Ver­sor­gungs­emp­fän­ger (Beamte).

2010 erhiel­ten 400.000 ältere Men­schen Wohn­geld. 44% mehr als noch vor 3 Jahren.

Die durch­schnitt­li­chen Ver­sor­gungs­be­züge der Beam­ten von Bund, Län­dern und Gemein­den bewe­gen sich zwi­schen 2.200 und 3.000 Euro brutto. Lang­jäh­rige (!) Ren­ten­ver­si­cherte, die 2011 in Ruhe­stand gin­gen, kom­men im Schnitt nur auf 953 Euro brutto. Die Ren­ten­höhe bei Ruhe­ständ­lern mit 45 Ver­si­che­rungs­jah­ren ist von 58% auf 51% (dank Rot/Grüner Refor­men) des durch­schnitt­li­chen Net­to­lohns zurück­ge­gan­gen. Dage­gen beträgt der Höchst­satz beim Ruhe­ge­halt für die Pen­sio­näre nach 40 Dienst­jah­ren noch 71,75%.

Fazit: Auch bei die­sem Thema schwei­gen die meis­ten Poli­ti­ker. Warum? Weil Sie selbst Beamte sind! Was dage­gen hilft: Wenn Sie sich bei der nächs­ten Wahl den Beruf der Kan­di­da­ten genau anschauen. Falls da irgend­et­was wie „Beam­ter / Rich­ter / Poli­zist, etc.“ steht, haben Sie die Mög­lich­keit des klei­nen Man­nes (oder der Frau) …

Übri­gens: Als Plus zu den staat­li­chen Ren­ten wer­den gerne die zusätz­li­chen Betriebs­ren­ten der Arbei­ter und Ange­stell­ten ange­führt. Nur nicht, wie viele Men­schen davon über­haupt eine erhal­ten und erst recht nicht, in wel­cher Höhe. Fakt: Der­zeit bekom­men etwa 40% der Rent­ner eine zusätz­li­che Betriebs­rente und die durch­schnitt­li­che Höhe liegt bei etwa 400 Euro. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.