Deutsche so reich wie nie – Italiener aber reicher

Deutsche so reich wie nie – Italiener aber reicher

So oder ähn­lich konnte man vor eini­gen Tagen in ver­schie­de­nen Tages­zei­tun­gen lesen (z. B. SZ oder Säch­si­sche Zei­tung). Dabei ging es nicht um das Gesamt­ver­mö­gen (also inklu­sive Immo­bi­lien, etc.), son­dern um das Geldver­mö­gen. Da liegt der deut­sche Bür­ger unter den Indus­trie­staa­ten welt­weit abge­schla­gen auf Platz 17, mit durch­schnitt­lich 41.950 Euro, der Ita­lie­ner 3 Plätze davor, mit 45.770 Euro, und die Schweiz  auf Platz 1 mit 141.895 Euro, gefolgt von den USA mit 100.710 Euro. Wohl­weis­lich – Geld­ver­mö­gen ohne Immo­bi­lien, etc. !

Was sagt das dem bra­ven LINKE‑, SPD- und GRÜN-Wäh­ler? Genau: Steu­ern erhö­hen! Denn wenn man das Gesamtver­mö­gen im Euro­raum betrach­tet, dann stellt man sogar fest, dass die Deut­schen dies­be­züg­lich sogar auf dem letz­ten Platz lie­gen (dazu FAZ mit Gra­fik vom 9. April 2013). Also liebe Euro­pa­freunde und Euro­ret­ter, da müs­sen wir steu­er­mä­ßig schon hin­lan­gen, bei den „rei­chen“ Deut­schen, – obwohl woan­ders offen­sicht­lich mehr Geld zu holen wäre! Aber wie sagt doch schon die Bibel: „Geben ist see­li­ger als neh­men“. Und wir Ger­ma­nen sind doch bibel­fest. Oder!

Lesen Sie dazu auch den Arti­kel:  „Steu­er­ein­nah­men spru­deln“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.