Zum Inhalt springen
Rente » Seite 4

Rente

Rentenpunkte wegen Versorgungsausgleich nach Scheidung zurückholen bei Tod von 1. Ehepartner

Wer Ren­ten­punkte auf­grund einer Schei­dung abge­ben musste, kann diese auf­grund neuer Gesetze (z. B. Müt­ter­rente), sowie neuer Gerichts­ur­teile zurück­ho­len, falls die Per­son, an die diese Ren­ten­punkte abge­tre­ten wur­den, ver­stor­ben ist. Damit ist auch eine Erhö­hung… Wei­ter­le­sen »Ren­ten­punkte wegen Ver­sor­gungs­aus­gleich nach Schei­dung zurück­ho­len bei Tod von 1. Ehepartner

Hoffnung für Betriebsrentner zur Senkung von KV-Beiträgen

  • Rente

Seit 2004 zah­len Ver­si­cherte der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­run­gen Bei­träge für die KV und Pfle­ge­ver­si­che­rung in Höhe von rund 20% bis zur Höhe der Bei­trags­be­mes­sungs­grenze. Das Glei­che gilt für Direkt­ver­si­che­run­gen. Diese Bei­träge sol­len mög­li­cher­weise ab Januar 2019… Wei­ter­le­sen »Hoff­nung für Betriebs­rent­ner zur Sen­kung von KV-Beiträgen

CDU streitet mit SPD über Garantie des Rentenniveaus von 48%

Vize­kanz­ler und Finanz­mi­nis­ter Scholz (SPD) ver­langt, das Ren­ten­ni­vieau in Höhe von 48% bis 2040 zu garan­tie­ren. Das Ren­ten­ni­veau ist das Ver­hält­nis zwi­schen einer Rente nach 45 Jah­ren Durch­schnitts­lohn und dem aktu­el­len Durch­schnitts­ver­dienst. Bis­her ist ver­ein­bart,… Wei­ter­le­sen »CDU strei­tet mit SPD über Garan­tie des Ren­ten­ni­veaus von 48%

Verhältnis durchschnittliche Rente zum durchschnittlichen Arbeitsverdienst innerhalb der OECD und in Deutschland

In der FAZ vom Sonn­tag, 3. Juni 2018, nennt der Öko­nom Chris­tian Thi­mann („Eine Ant­wort auf Macron“, S. 24) dies­be­züg­lich inter­es­sante Zah­len, die von Öko­no­men als  „Netto-Ersat­z­­quote“ bezeich­net wer­den: Inner­halb aller OECD-Staa­­ten erhält ein Rent­ner im Durch­schnitt… Wei­ter­le­sen »Ver­hält­nis durch­schnitt­li­che Rente zum durch­schnitt­li­chen Arbeits­ver­dienst inner­halb der OECD und in Deutschland

Immer mehr Rentner leben von Hartz IV – und die Pensionen stiegen im Schnitt auf über 3000 Euro

Diese Über­schrift in BILD vom 29. März 2018 war es, die mich dazu ver­führte, das Blatt zu kau­fen. Und tat­säch­lich, unter Bezug auf die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung und das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt, ver­öf­fent­lichte BILD sehr inter­es­sante Zah­len… Wei­ter­le­sen »Immer mehr Rent­ner leben von Hartz IV – und die Pen­sio­nen stie­gen im Schnitt auf über 3000 Euro